Aktuelles

 

27.07.2017

Für die Königspythons habe ich zwei Holz-terrarien zu einem großen verbunden.


 27.07.2017

Die Chinesischen Rotbauchunken haben ein größeres Terrarium mit großem Wasserteil bekommen.

 


 

Australische Gespenstheuschrecke (Extatosoma tiaratum)

Die Australische Gespenstschrecken lässt sich sehr einfach halten und vermehren; daher haben wir auch so viele. Auf Dauer gesehen sollen sie als Futter für Mantiden und Geckos oder Agamen dienen. Wenn sie als Futtertier angenommen werden, können sie aufgrund des starken Wachstums während der Entwicklung für unterschiedliche Tiere genommen werden. So lassen sich dann der Bestand gut regulieren und die Futterkosten verringern. Man sollte jedoch beachten, dass die im Becken gezeitigten Eier eine deutliche geringe re Schlupfquote aufweisen.


 

Wandelndes Blatt (Phyllium celebicum)

Das Wandelnde Blatt ist ein Blattnachahmer und kommt in verschiedenen Arten vor. Die Tiere sind einfach zu halten und vermehren sich bei uns gut. 

Lediglich die Zeitigung der Eier bedarf einer höheren Luftfeuchtigkeit und des Achtens auf Pilzbefall. Wenn die ersten zwei Larvenstadien geschafft wurden, passiert meistens nichts mehr. Je nach Jahreszeit haben wir grüne, gelbe und braune Exemplare; meistens mischfarbig.

 

 


 

Annam Stabschrecke (Medauroidea extradentata, früher Baculum extradentatum)

 

Diese einfach zu haltende Stabschrecke vermehrt sich sehr, sehr schnell und einfach, so dass der Bestand regelmäßig reguliert werden muss. Macht man dies nicht, so reguliert er sich gelegentlich durch Massensterben selbst. Diese recht dünnen Tiere können ihre Beine abwerfen, so dass der Umgang mit ihnen sehr vorsichtig erfolgen sollte. Für den Einsatz im Unterricht sind sie dennoch gut zu empfehlen. Genau wie bei den Gespenstschrecken lässt sich hier ein ausgeprägter Geschlechtsdimorphismus feststellen. Aufgrund der hohen Anzahl an sehr kleinen und fein gebauten Larven ist das Austauschen der Futterpflanzen recht zeitaufwendig. Wir lassen daher die kleingeschnittenen Brombeeräste als Bodensubstrat liegen und unterziehen das Becken dafür regelmäßiger einer Komplettreinigung.