Aktuelles

 

27.07.2017

Für die Königspythons habe ich zwei Holz-terrarien zu einem großen verbunden.


 27.07.2017

Die Chinesischen Rotbauchunken haben ein größeres Terrarium mit großem Wasserteil bekommen.

 


 

Diese Tiere pflegen wir derzeit leider nicht

 

Afrikanischer Kaiserskorpion (Pandinus imperator)

Der Kaiserskorpion ist ein großer, schwarzer Skorpion mit einer geringen Giftigkeit. Obwohl er nur selten Stechversuche zeigt, sollte er möglichst nicht und wenn doch, dann nur per langer Pinzette gehandelt werden. Gefüttert wird er mit allem, was da ist und zwischen die großen Scheren passt. Meistens sind dies Heimchen und verschiedene Grillenarten. Darüber hinaus kann man sie gelegentlich beim Trinken aus kleinen, flachen Wasserschalen beobachten. Skorpione sind allerdings keine Tiere, die man als Einsteiger pflegen sollte! Bei uns werden die Tiere nur von mir gehandelt und die Becken sind per Schloss gesichert.

 


 

Indische Riesengottesanbeterin (Hierodula membranacea)

Diese Gottesanbeterinnenart wird mit ca. 9cm/7cm (Weibchen/Männchen) groß und ist damit für die Beobachtung gut geeignet, um die einzelnen Anpassungen wie z.B. die Fangbeine gut mit dem bloßen Augen sehen zu können. Derzeit fressen die Tiere noch Fruchtfliegen (Drosophila) und später werden sie entsprechend große Heimchen bekommen. Die Tiere wachsen sehr schnell und erreichen nach ca. 3,5-4 Monaten das adulte Stadium. Dabei durchlaufen die Weibchen 10 und die Männchen 9 Häutungen. Die Weibchen leben anschließend noch bis zu 8 Monate und die Männchen nur 3.

 


 

Kleine Teufelsblume (Blepharopsis mendica)

Die Kleine Teufelsblume ist eine Fangschrecke, die sich gut vermehren und halten lässt. Aufgrund ihrer Farbänderung im Laufe der Entwicklung und durch ihre Größe ist sie für den Unterricht eine interessante Art. Um die Gefahr zu verringern, dass das Männchen vor bzw. nach der Paarung gefressen wird, sollte man dem Weibchen eine große Grille geben und das Männchen erst anschließend aufspringen lassen. Auf dem Foto lassen sich deutlich die breiteren Antennen des Männchens erkennen.

   


Kleine Astmantis (Popa spurca crassa)

Die Kleine Astmantis ist ein Astnachahmer und im trockenen Geäst kaum zu entdecken. In der Haltung etwas anspruchsvoller als die Teufelsblume, aber aufgrund des ansprechenden Äußeren dennoch sehr zu empfehlen.

   

 


Geistermantis (Phyllocrania paradoxa)

Diese mittelgroße Gottesanbeterin ist leicht zu haltenund zeigt ein interessantes Äußeres. Aufgrund ihrer Größe ist sie gut in kleineren Terrarien oder improvisierten Terrarien gut zu pflegen. Bei genügend Futtertieren und ausreichend Platz können mehrere Tiere gemeinsam gepflegt werden.


Achatschnecken (Achatina fulica)

Die Achatschnecken stammen aus Afrika und werden in verschiedenen Arten in Europa gezüchtet. Die Tiere sind wenig störanfällig und fressen erstaunliche Menge an Grünzeug. Die Schneckenzucht als Nahrungslieferant für Feinschmecker wurde zwar in Europa probiert, hat sich jedoch nicht durchgesetzt. Unsere Nachzuchten werden regelmäßig abgegeben bzw. als Skinkfutter verkauft.

 

   


.